Hallo Gast. Sie sehen dies, da Sie nicht angemeldet sind. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich. Sie können auch als Gast in unserem Forum mitlesen. Bitte besachten Sie, dass auch für Gäste die AGBs, Richtlinien etc. gelten. Sollten Sie diese ablehnen, so sind Sie nicht berechtigt unser Forum zu benutzen!
Dieses Forum benutzt Cookies
Wackerfans.de möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

Ein Cookie wird unabhängig von Ihrer Auswahl gespeichert das regelt ob Sie die Speicherung von Cookies ablehnen oder zustimmen.
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bücherthread - old school und e-Books
#1
Was liest denn das wackerfans-Forum so?

Mein letztes Buch war die Abschaffel-Trilogie von Wilhelm Genazino. Kann ich nur empfehlen!
Antworten
#2
EdmundSackbauer schrieb:die Abschaffel-Trilogie von Wilhelm Genazino. Kann ich nur empfehlen!

ja, stimme ich zu...
(bis auf die Filzlaus-Episode) :?
das ganze Leben ist ein Auswärtsspiel
Antworten
#3
Ich bin ein Riesen Fan der Eberhofer-Krimis. Diese lese ich aber als "richtiges" Buch, e-Book ist nicht meins.
If you only change 4 letters in the word *Milk* you get the Word *Beer*
Antworten
#4
man kann zu den USA als Land stehen, wie man will - die oft missbrauchte Rolle als Welt- und Weltwirtschaftsmacht, Weltpolizei, die Foltermethoden, der Rassismus, die Waffengesetzgebung, American Football, Oscarverleihung, usw usf, all das verursacht ja eher Würgreiz -
Tatsache ist aber, dass an die Literatur dieses Landes keine andere wirklich heranreicht.
Leute wie Don DeLillo, Th.Pynchon, D.F.Wallace, W.Gaddis, J.Barth, E.L.Doctorow, J.Updike, Dave Eggers, Donald Barthelme, Cormac McCarthy, Philip K.Dick seien erwähnt, aber natürlich ohne jeden Anspruch auf Rangfolge oder gar Vollständigkeit..
Wer in der Lage ist, sollte in der Originalsprache lesen, aber meist liegen auch sehr brauchbare Übersetzungen vor.
Ich kann nur sagen: soviel Formenreichtum, und soviel phantastische Gegenentwürfe zur oft kümmerlichen herrschenden Realität!
das ganze Leben ist ein Auswärtsspiel
Antworten
#5
Abgesehen von Romanen - wie sieht es denn mit Sachbüchern aus?
Antworten
#6
Norbert schrieb:Abgesehen von Romanen - wie sieht es denn mit Sachbüchern aus?

Ja durchaus, von Zeit zu Zeit auch immer wieder mal gerne - und dies mit wachsender Begeisterung... Smile

Ein zeitloser Klassiker und literarischer Meilenstein aus dem archäologischen Bereich:

'Götter, Gräber und Gelehrte' des deutschen Journalisten Kurt Wilhelm Marek, unter dem Pseudonym C.W. Ceram, im Jahre 1949 erschienen.

Wie ich kürzlich erfuhr bzw. las und mich doch auch in gewisser Weise ein klein wenig überraschte (aber sicher nicht wegen der außerordentlichen Qualität des Werkes - eher, weil sich offensichtlich so viele Menschen für diese Thematik zu interessieren scheinen), nach wie vor das auflagenstärkste deutsche Sachbuch und wie man u.a. im 'www' lesen kann jenes Werk, daß das Sachbuch als literarisches Genre erst richtig populär machte.
**** El lobo y su joven manada de lobos en blanco y negro ! ****
.........
Mia ham de letztn Johr scho so vui mitgmacht mit unsam Sportverein, do wea ma des jetz a no dapacka!
Auseganga wead scho seit üba viazg Johr, und des wead a weida a so bleim!
Antworten
#7
auf was bezieht sich Deine 'Sachbuch'-Frage , Norbert?
Ganz generell oder speziell bez.USA?
Ich denke, dass bei der Bandbreite dieser Art Literatur eine pauschale Antwort kaum Sinn macht.
Biographien? Populärwissenschaft? Der ganze "Ratgeber"-Schrott? Politik? Geschichte?
Gib mal nähere Hinweise....
Einen Tipp für Dich hab ich aber: kennst Du Jörg Fauser,
<!-- m --><a class="postlink" href="http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%B6rg_Fauser">http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%B6rg_Fauser</a><!-- m -->
jenen deutschen Autor von Krimis und Geschichten, der 1987, in der Nacht nach seinem 43.Geburtstag, unter bis heut nicht geklärten Umständen auf der A94 zwischen Feldkirchen und M-Riem von einem LKW umgenietet wurde? Der hat seine Erfahrungen während eines Istanbul-Aufenthaltes in den 60er Jahren im autobiographischen Buch "Rohstoff" verarbeitet. Authentischer Blick auf den seinerzeit wohl reichlich erbärmlichen und drogengesättigten Stadtteil Tophane...
Könnte Dich intressiern?
das ganze Leben ist ein Auswärtsspiel
Antworten
#8
biber schrieb:Gib mal nähere Hinweise....
Berechtigter Hinweis. Schränken wir das Feld also ein: Philosophie, Soziologie, Critical Theory.
Antworten
#9
der unverwüstliche Österreicher Thomas Bernhard, ein großer Grantler vor dem HErrn..
Sein erstes von vielen lesenswerten Büchern trägt den Titel "Frost", und ich zitier mal kurz Seite 180:
"Wie wird man Polizist? Wie wird man so etwas, das abstoßend ist? Uniformträger? Wie? Indem man einfach in die Uniform hineinschlüpft? In das Abstoßende hineinschlüpft? Zuerst vielleicht widerwillig, dann aber gewohnheitsmäßig - - Wozu?"
das ganze Leben ist ein Auswärtsspiel
Antworten
#10
Also dieses Jahr
John Scalzi - Redshirts
Jewgeni Lukin - Unter dem Räubermond
Joe Navaro - Die Psychopathen unter uns
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste